BKA – LKA

Sonderstellungen unter den Polizeibehörden nehmen das Bundeskriminalamt (BKA) und die Landeskriminalämter (LKA) ein.

Bindeglied Landeskriminalamt

Landeskriminalämter gibt es in jedem der 16 Bundesländer und gehören somit zum Geschäftsbereich der Landesministerien des Inneren. Mit Ausnahme von Brandenburg und Saarland sind sie dort die obersten Polizeibehörden. Ihre Hauptaufgabe besteht in der Unterstützung der Kriminalpolizei eines Landes mit Analysen, Gutachten und Serviceleistungen. Genau wie alle anderen Behörden der Landespolizei kommt sie bei der Gefahrenabwehr zum Einsatz und übernimmt zusätzlich noch die Ermittlungen bei besonders bedeutenden Fällen der Strafverfolgung. Dabei hat das LKA ein breites Einsatzspektrum, das von Ermittlungen auf den Gebiet der Sexualstraftaten, Organisierte Kriminalität, Rauschgift bis hin zum Falschgeld führt. Nebenher übernimmt sie auch den Staatsschutz für die Polizeibehörden. Die Landeskriminalämter sind damit eine Anlauf- und Dienstleistungsstelle hinsichtlich Kriminaltechnik und Erkennungsdienst für die Behörden der Landespolizei. Darüber hinaus fungiert sie für alle Polizei-Dienststellen des jeweiligen Bundeslandes als Bindeglied zum Bundeskriminalamt. Alle Landeskriminalämter verfügen über einen Kriminaldauerdienst, die meisten zusätzlich noch über ein Mobiles Einsatzkommando (MEK) für Beobachtungen, Fahndungen oder einen schnellen Zugriff in Gefahrensituationen.

BKA als Koordinator und Ermittler

"Liegenschaft des BKA" Polizei Bild

“Liegenschaft des BKA”
(c) by Wo st 01/Wikipedia | Lizenzhinweis

Das Bundeskriminalamt hingegen untersteht dem Bund und ist dem Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern unterstellt. Das BKA handelt auf Basis von Artikel 73 und 87 des Grundgesetzes. Obgleich die grundsätzliche Polizeihoheit bei den Ländern und damit bei den Landespolizeien angesiedelt ist, hat der Bund auf dieser Basis auch eigene Zuständigkeiten im Kriminalwesen. Die konkreten Aufgaben sind im BKA-Gesetz geregelt.
Das Bundeskriminalamt kann als Strafverfolgungsbehörde Ermittlungen in besonders schwerwiegenden Kriminaldelikten führen. Hierunter fällt auch die politisch motivierte Kriminalität. Als besonders einprägsam gelten hier die Bekämpfung des Links-Terrorismus der 70er und 80er Jahre, als auch Ermittlungen gegen islamistische Terrorzellen in der Bundesrepublik Deutschland. Das BKA wird ebenso bei Kriminaldelikten mit stark ausgeprägten organisatorischen Zügen eingeschaltet oder aber wenn das Delikt einen Bezug zum Ausland aufweist. Auch auf Bitten einer Landesbehörde oder auf Ersuchen des Generalbundesanwaltes kann das BKA hin tätig werden.
Als nationale und internationale Informations- und Kommunikationszentrale für Polizeien, untersteht dem BKA der internationale Datenverkehr von Bund und Ländern mit ausländischen Polizei-Dienststellen. Das Bundeskriminalamt wahrt zudem auch im Äußeren die Interessen der deutschen Polizei und vertritt die Bundesrepublik bei Interpol. Im Inneren bietet sie den den deutschen Polizei-Dienstellen eine mannigfaltige Palette von Untersuchungs- und Forschungseinrichtungen für die Ermittlungsarbeit, die ähnlich der Landeskriminalämter von kriminaltechnischen Analysen, über Kriminalstatistiken bis hin zur Gutachten-Erstellung reicht.
Das BKA kümmert sich darüber hinaus auch um den Schutz der Mitglieder der deutschen Verfassungsorgane und deren ausländischen Gäste.