Verkehrspolizei

Die Verkehrspolizei ist ein eigener Fachbereich innerhalb der Schutzpolizei und weist teilweise eine eigene Organisationsstruktur auf. Neben Verkehrspolizeidirektionen existieren noch Verkehrspolizeiinspektionen und Autobahnpolizeistationen.

Überwachen des Verkehrs

Verkehrspolizei Bild

Verkehrskontrolle in Uetersen
(c) by Huhu Uet | Lizenzhinweis

Der Aufgabenbereich des Verkehrspolizisten hat sich auch durch die moderne Technik in den letzten 100 Jahren stark gewandelt. Regelten in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts noch Polizisten auf stark befahrenen Kreuzungsbereichen den Verkehr übernehmen dies heute flächendeckend Ampelanlagen. Deshalb konzentriert sich die Verkehrspolizei heute auf andere Aufgaben.
Im Fokus steht dabei die Überwachung des Verkehrs, egal ob ruhend oder stehend. Dazu zählen die Kontrolle der Fahrzeuge, der Fahrzeugführer und der Beladung. Hier werden die Verkehrssicherheit der Fahrzeuge, die Ordnungsmäßigkeit der Fahrzeugpapiere von Fahrzeug und Fahrzeugführer, die Fahrtüchtigkeit des Fahrers und die ordnungsgemäße Sicherung der Ladung unter die Lupe genommen. Diese Überprüfung kann jederzeit ohne besonderen Anlass jeden Verkehrsteilnehmer treffen.

Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt liegt in der Gefahrenabwehr direkt am Unfallort sowie in der Aufnahme und Bearbeitung von Unfällen. Zunächst wird die Unfallstelle gesichert und, falls der Notarzt noch nicht eingetroffen sein sollte, die Verletzten versorgt. Die Verkehrspolizisten schießen Fotos von der Unfallstelle, um Unfallspuren zu entdecken und zu dokumentieren. Gerade dann, wenn ein Unfall mit verletzten Personen oder mit einem hohen Sachschaden vorliegt, muss die Erfassung und Dokumentation aus versicherungstechnischen Gründen sehr genau erfolgen. Im weiteren Verlauf werden Reifenspuren untersucht. Hier lassen sich Brems- oder Blockeierspuren erkennen, die einen ersten Hinweis auf den Unfallablauf geben. Auch einzelne Fahrzeugteile, Lacksplitter, Kratz- und Schleifspuren werden genauestens inspiziert. Die Unfallstelle wird vermessen und Spuren mit Kreide markiert. Die gesammelten Ergebnisse fließen dann in eine Unfallskizze ein, in der Bremsspuren und die Lage der Fahrzeuge festgehalten werden. Bei schweren Unfällen ziehen die Verkehrspolizisten auch Spezialisten aus den Verkehrs-Inspektionen zu Rate. Die Hauptunfallursachen bleiben meist Alkohol, überhöhte Geschwindigkeit und die Missachtung der Vorfahrt. In den Bereich der Überwachung fallen auch Geschwindigkeitskontrollen. Mit mobilen und modernen Laserpistolen kann die Verkehrspolizei Temposünder ermitteln.

 

Verkehrspolizei verfolgt auch Ordnungswidrigkeiten

Die Verkehrspolizei verfolgt darüberhinaus Verkehrsordnungswidrigkeiten (z. B. Falschparken), Verkehrsstraftaten (z.. B. Fahrerflucht) und Ordnungswidrigkeiten (Überqueren der Straße bei roter Ampel).
Sollte eine unübersichtliche Lage im Verkehr entstehen, kann die Verkehrspolizei einen Verkehrsposten aufstellen, um den Verkehr wieder zu regeln.
Ein weiteres Hauptaugenmerk richtet die Verkehrspolizei auf die Verkehrserziehung. Durch Prävention und Aufklärung sollen alle Verkehrsteilnehmer zur gegenseitigen Rücksichtnahme angeregt werden. Dazu kommen Instrumentarien wie der Verkehrsunterricht, Verkehrspuppentheater oder Öffentlichkeitsarbeit zum Einsatz. An Informationsständen informieren die Verkehrspolizisten bspw. über bestimmte Risiken oder Unfallgefahren und erzielen damit häufig einen pädagogischen Effekt.

Autobahnpolizei als eigene Gruppe

Innerhalb der Verkehrspolizei bildet die Autobahnpolizei eine eigene Gruppe. Sowohl die Benennung als auch die Organisationsstruktur kann dabei von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ausfallen. Mitunter haben einige Bundesländer gar keine Autobahnpolizei. Dort übernimmt dann die Verkehrspolizei diese Arbeit.
Dabei ist der Aufgabenbereich ähnlich zu den klassischen Aufgaben der Verkehrspolizei. Diese erstrecken sich auf die Aufnahme von Verkehrsunfällen, Beseitigen von Verkehrsstörungen, Stauabsicherung- und überwachung bis hin zu Verkehrsordnungswidrigkeiten, wie überhöhte Geschwindigkeit, und die Verfolgung von Straftaten. Der Wirkungskreis bleibt jedoch – wie der Name schon verrät – auf die Autobahnen beschränkt. Dabei werden vielfach mit Hilfe von Überwachungsgerät Geschwindigkeiten und Sicherheitsabstände überprüft. Zusätzlich können Fahnder mit zivilen Fahrzeugen unterwegs sein, die gezielt Tempo- und Verkehrssünder ausfindig machen. Den Autobahnpolizeien greifen für diese Tätigkeit meist auf Fahrzeuge mit leistungsfähigen Motoren und vielseitigen Lichtsignalanlagen zurück.