Bereitschaftspolizei

Demonstrationen, Volksfeste oder Fußballspiele – Bei manchen Veranstaltungen ist der massive Einsatz von Polizeikräften erforderlich, um die Sicherheit und den ordnungsgemäßen Ablauf zu garantieren. Dies ist in der Regel Aufgabe der Bereitschaftspolizei.

Bereitschaftspolizei unterschiedlich organisiert

Als Teil der Landespolizei ist sie ein Großverband bestehend aus vielen Polizisten. In den einzelnen Bundesländern kann die Bereitschaftspolizei vielfach unterschiedlich organisiert sein. Ein grober bundeseinheitlicher Rahmen gibt jedoch eine Strukturierung in Bereitschaftspolizeiabteilung (BPA), Bereitschaftspolizeihundertschaft (BPH), Zug, Gruppe, Halbgruppe und Trupp vor. Hierin finden sich sowohl Beamte des mittleren, gehobenen und des höheren Dienstes wieder. Die Bereitschaftspolizei ist in Gemeinschaftsunterlagen untergebracht und tritt im Falle eines Einsatzes nach außen hin als geschlossene Einheit auf.

Großveranstaltungen als Hauptaufgabe

Bereitschaftspolizei Bild

Bereitschaftspolizei bei Demonstration in Frankfurt
(c) by Eoghan OLionnain | Lizenzhinweis

Grundsätzlich wird sie erst auf Anforderung tätig. Dabei bleibt die Bereitschaftspolizei jedoch nicht ausschließlich auf ihr eigenes Bundesland beschränkt, sondern kann auch , je nach Anlass und Einsatzart, in anderen Bundesländern ihrer Arbeit nachgehen. Ihre ureigenste Aufgabe ist die Unterstützung der Landespolizei. Insbesondere bei Großlagen und Großveranstaltungen greift sie der Landespolizei unter die Arme und hilft mit der Bereitstellung von Personal, sowie von Führungs- und Einsatzmittel aus. Auch bei der Kriminalitätsbekämpfung, bspw. Razzien, und bei der Gewährleistung der Verkehrssicherheit leistet sie mit ihren speziell ausgestatteten und ausgebildeten Einheiten wertvolle Unterstützung. In einigen Bundesländern gibt es Hundertschaften und Züge, die auf bestimmte Tätigkeiten spezialisiert sind. Dazu zählen Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten, aber auch technische Kräfte, die Sonderwagen oder Wasserwerfer bedienen.

Erweiterung der Aufgaben

War die Bereitschaftspolizei in früheren Zeiten im wahrsten Sinne des Wortes eine auf Bereitschaft liegende Einheit und wartete auf ihren Einsatz, hat sie heute ihr Aufgabengebiet grundlegend erweitert. In vielen Bundesländern bildet die Bereitschaftspolizei den Nachwuchs für den mittleren und auch für den gehobenen Dienst mit aus. Darüber hinaus ist sie auch stärker in den regulären Polizeidienst eingebettet, denn Großeinsätze sind nicht der Alltag. Die Bereitschaftspolizei geht immer häufiger an Kriminalitätsbrennpunkten auf Streife und zeigt in den Innenstädten zur Vorbeugung von Straftaten immer mehr Präsenz.